Erzähllust

‚Kunst in der Kapelle‘ mit Milena Hoge und Sybilla Pütz in Ockensen, 7. und 8.12.2019, 15h/17h

Gepostet am 25 Nov 2019

Das kleine Konzert in der Kapelle Ockensen

St. Andreas Kapelle Ockensen, Bergstr.1, 31020 Salzhemmendorf/Ockensen

7. Dezember 2019 15 + 17 Uhr (je 30 Minuten)

8.Dezember 2019 15 + 17 Uhr (je 30 Minuten)

Eintritt frei – Spenden willkommen

 

In diesem Jahr ist am 2. Adventswochenende die Kunst wieder zu Gast in der

Kapelle Ockensen. Immer eine besondere, intime Atmosphäre. Am Samstag

erstmalig die Erzählerin Sybilla Pütz, Hannover. Die Harfenistin Milena

Hoge, Hamburg, die im letzten Jahr schon für soviel Begeisterung in der

Kapelle gesorgt, kommt am Sonntag.

 

Samstag: „Ohne Wurzeln keine Flügel“

Die Erzählungen von Sybilla Pütz ranken an diesem Tag um das Verhältnis von Enkeln und Großeltern und wie diese wechselseitig voneinander lernen können. Sie handeln von Geschichten mit einem Link zur Erzählerin als auch einem Wink zum Ort Ockensen. Die Erzählungen sind entweder Märchen oder eigene Geschichten, immer frei erzählt.

 

Sybilla Pütz

Sybilla Pütz ist professionelle Erzählerin. Die Initiatorin der „Erzählbühne Hannover“ sagt über diesen eher seltenen Beruf: „Erzählen und Zuhören verbindet und ‚berührt ohne Anfassen‘. Erzählen ist viel älter als die Literatur. Die Kunst der mündlichen Weitergabe von Geschichten ist gleichzeitig die kleinste Form des Theaters. Nur dass die Bilder eben nicht auf der Bühne, sondern im Kopf entstehen.“

Sybilla Pütz hat an der Berliner Universität der Künste den berufsbegleitenden Zertifikationskurs „Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Art and Education“ absolviert. Als pädagogisch ausgebildete Erzählerin begeistert Sybilla Pütz beispielsweise auch Kinder beim gemeinsamen Kochen fürs Erzählen. Gleichzeitig verbindet sie das mit professioneller Sprachförderung für Drei- bis Sechsjährige in einem Kindergarten in Hannover. Es wird gemeinsam gespielt, gekocht und gegessen. Sybilla Pütz: „Die Geschichten sind sozusagen das Salz in der Suppe.“

Sie engagiert sich beim Verband für Erzählerinnen und Erzähler (VEE). Dort hat sie z.B. an einem Memorandum mitgestaltet, das in Österreich für die Einführung des „Freien Erzählens als Schulfach“ wirbt.

 

Sonntag:  „Harfe“

Am Sonntag spielt Milena Hoge auf der Konzertharfe lyrische, verzaubernde, aber auch groovige und überraschende Arrangements von Stücken aus dem Bereich des Folk und des Jazz; zeigt den Facettenreichtum der Harfe und entführt in Improvisationen in faszinierende Klangwelten; Melodien neben irischen und schottischen Traditionals und Stücken aus dem Standardrepertoire des Jazz u.a. von dem irischen Harfenisten Turlough O´Carolan und Radiohead.

 

Milena Hoge

Die Harfenistin Milena Hoge zeichnet sich durch eine große stilistische Bandbreite aus. Im Jazz und Folk ist sie ebenso beheimatet wie in der Klassischen Harfenliteratur. Einen Bachelor in klassischer Harfe studierte Milena Hoge an der Musikhochschule Detmold bei Professor Godelieve Schrama. In ihrer Heimatstadt Hannover war sie zuvor Schülerin von Isabel Moretón (Musikhochschule Hamburg und Musikschule Hannover). Ihre Ausbildung konnte sie durch zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Sivan Magen, Alice Giles, Andrew Lawrence-King (historische Harfen) und Park Stickney (Jazz-Harfe) bereichern. Ab Oktober 2018 studiert Milena Hoge Jazz auf der Harfe an der HFMT Hamburg. Milena Hoge erhielt 2011 das Royal-Academy-of-Music-(RAM)-Stipendium der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und war mehrfach erste Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Beim Wettbewerb des Verband der Harfensiten in Deutschland gewann sie 2018 den Publikumspreis und den 2.Preis in der Kategorie „VDH-Open“. Sie trat als Solistin mit Orchester auf und sammelte Orchestererfahrung in verschiedenen Projekten. Seit 2014 konzertiert sie im Harfen- Duo mit Isabel Moretón und ist als Jazzharfenistin in verschiedenen Jazz- und Weltmusikprojekten aktiv. 2019 hat sie das Jazz-Trio „Narraum“ gegründet.

 

Unweit der Kapelle lädt das Scheunencafé auf seinem Hof zum Weihnachtsmarkt ein. https://www.diemosterei.de/scheunencafe.html

 

Kontakt: Burkhard Bösterling,

Zum Wasserbaum 10A, 31020 Salzhemmendorf-Ockensen

mail: boesterling@booe.de, T.: 0151 15 772 111

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung